Menu

Der neue TORKEL 900

Am Kapazitätstest führt kein Weg vorbei

Im Grunde handelt es sich bei einem TORKEL um einen Lastwiderstand, mit dem die Last simuliert wird, die an einer elektrischen Anlage hängt. Allerdings um einen elektronisch geregelten, denn er regelt zum Beispiel den konstanten Entladestrom während eines Kapazitätstests.

Man kann den  Batterielastsimulator TORKEL auch auf eine konstante Leistung oder auf einen konstanten Widerstand einstellen. Die eingestellte Konstante muss dann allerdings während eines Kapazitätstests beibehalten werden. Der TORKEL regelt stets nach. Ist ihm das nicht mehr möglich, bricht er den Test ab. 

Der TORKEL prüft, ob Ihre Batterie den gespeicherten Strom über einen mehrstündigen Zeitraum konstant abgeben kann. Das physikalische Problem dabei: Auch die Spannung der Batterie nimmt dabei kontinuierlich ab. Dadurch nimmt auch der Strom ab. Der allerdings muss über den Testverlauf voreingestellt konstant hoch bleiben. Genau diese Voreinstellung wird von TORKEL überwacht und regelt während des Testverlaufs seinen Widerstand elektronisch ab. Nach dem Ohm’schen Gesetz I = U : R bleibt nun der Strom durch den abnehmenden Lastwiderstand bei abnehmender Spannung konstant hoch.

Dabei darf die sogenannte „Entladeschlussspannung“ der Batterie nicht unterschritten werden. Die Entladeschlussspannung ist ein wichtiger Kennwert für Batterien. Wird die Entladeschlussspannung unterschritten, kann die Batterie Schaden nehmen. Auch die Entladeschlussspannung wird von TORKEL überwacht. Am Ende des Kapazitätstests ist eine zuverlässige Aussage darüber möglich, ob die Batterieanlage gemäß den Herstellerangaben arbeitet und so ihre projektierten Anforderungen genügen kann.