Menu

TDM45

  1. Basis System TDM45
  2. TDM45 TD - mit Tan Delta Messung
  3. TDM45 PD - mit TE-Messsystem
  4. TDM45 TD PD - kombiniert
  5. TDM 4540 - mit starker Prüfleistung
  6. TDM 4540 TD - mit Testboost und Tan Delta-Messung
  7. TDM 4540 PD - mit TE-Messung
  8. TDM 4540 TD PD - kombiniert mit Testboost, TD, TE

Ein System. Vier Prüfspannungen. Acht Varianten.

Mit dem Kabel-Prüf- und -Diagnose-System TDM45 entscheiden Sie sich für das derzeit wohl höchst entwickelte und komfortabelste der Welt.. Sie haben die Wahl zwischen acht (1) verschiedenen Sets. Gedacht für den Einbau im Centrix, ist es doch so extrem kompakt gebaut, dass es in jeder Variante mühelos in einem Kombi-PKW Platz finden könnte. Wenn Sie sich für einen CENTRIX Kabelmesswagen mit Diagnosefunktionen entscheiden würden, stünde Ihnen ein System mit vier unterschiedlichen Prüfspannungen zur Verfügung.

Bisher mussten Sie sich bei der Teilentladungsdiagnose im Messwagensystem auf eine einzige Spannungsform wie VLF 0,1Hz Sinus oder gedämpfte Wechselspannung (DAC) festlegen – und dabei notgedrungen die jeweiligen Nachteile akzeptieren. Mit dem neuen TDM45 System, dem optional integrierten Testboost und dem TE-Messzusatz PDS nutzt der Anwender alle Vorteile der auf dem Markt erhältlichen Prüfspannungsformen.

Bei Vollausstattung versetzt es Sie in die komfortable Lage, jede derzeit auf dem Markt erhältliche Spannungsform einzusetzen - inklusive Tan-Delta- und Teilentladungsmessungen zur Prüfung und Diagnose von erdverlegten Energiekabeln. Nicht benötigte Spannungsformen können Sie Budget schonend zu einem späteren Zeitpunkt einfach nachgerüstet. Mit TDM45 lässt sich das System CENTRIX dem Netzbetreiber wie ein Maßanzug „Made in Germany“ perfekt auf den Leib zu schneidern. Das gibt es nur von Megger:

Set 1 - Basis System TDM45

Das Basissystem TDM45 in Variante 1 steht für „Test und Diagnose Modul“ mit einer maximalen Ausgangsspannung von 45 kV. Es bietet Ihnen eine 0,1 Hz VLF SIN Spannung (Very Low Frequency) für genormte Inbetriebnahme-Prüfungen nach Reparaturen oder Neuinstallationen

Set 2 - TDM45 TD

Das Basis System TDM45 wird um eine Tan Delta-Messung erweitert . Im Set 2 können Sie eine integrierte Tan Delta-Messung zur dielektrischen Diagnose von Kabelsystemen zuschalten. Die VLF SIN Spannung mit 0,1Hz , 45kV Spitzenspannung und einer Prüfkapazität von 0,6 Mikro Farad (μF) eignet sich perfekt zur Stehspannungsprüfung an XLPE/VPE-, PE-, EPR- und Papier-Masse-Kabeln mit Längen von bis zu 3 Km. Diese Option ermöglicht Ihnen die dielektrische Verlustfaktor-Diagnose bzw. ein TD-Monitoring während der Stehspannungsprüfung (MWT – Monitored Withstand Test) , mit der man den Alterungszustand eines Kabels ermitteln kann. Mit dieser Systemvariante erhält man also bereits hinreichende Aussagen über die Qualität und unterscheidet zwischen neuen, alten und kritisch gealterten Kabeln. Genug Informationen, um über eine passende Wartungs- und Reparaturstrategie zu nachzudenken.

Set 3 - TDM45 PD

Diese Variante wird um das variabel einsetzbare TE-Messsystem PDS60 ergänzt. Sinnvollerweise erweitern Sie genormte Prüfungen mit 0,1 Hz VLF SIN um eine TE-Diagnose als zusätzlichen Qualitätscheck. Diese Möglichkeit bietet Ihnen  Variante 3 TDM45 PD mit dem variabel einsetzbaren TE-Messsystem PDS60. Hiermit lassen sich Teilentladungen in Fehlstellen des Kabels oder den Kabelgarnituren erfassen und von der Spannungsform unabhängig lokalisieren. So erhalten Sie bereits während der laufenden Prüfung wertvolle Rückmeldung zu sich anbahnenden potenziellen Kabelfehlern. Mit einer TE-Messung werden lokale Schwachstellen identifiziert, welche im weiteren Netzbetrieb zum vollständigen Durchschlag und damit zum Ausfall der Kabelstrecke führen können. Die Netzbetreiber erhalten auf diese Weise zuverlässige Informationen über die Qualität und den Zustand des Kabels.

Set 4 - TDM45 TD PD

Die Variante 4 TDM45 TD PD ermöglicht Ihnen die Anwendung der 0,1 Hz VLF SIN Spannung für normgerechte Prüfungen, die Tan-Delta-Diagnose zur Qualitätsbestimmung von erdverlegten Kabeln sowie eine präzise TE-Messung, um eventuelle Kabelfehler auf dem schnellsten Weg zu erkennen.

Set 5 - TDM 4540

Bei Inbetriebnahme-Prüfungen sind lange Kabelstrecken eine besondere Herausforderung und erfordern eine hohe Prüfleistung. Oft werden die Kabel zur Beschleunigung der Prüfung parallel geschaltet. Um auch in solchen Situationen die genormte 0,1Hz Prüffrequenz einzuhalten, ist ein starker Prüfgenerator notwendig. Unter der Bezeichnung TDM 4540 rüsten Sie TDM45 zur Variante 5 auf.

Set 6 - TDM 4540 TD

Der integrierte Testboost ermöglicht Ihnen die Erzeugung der Spannungsform 0,1 Hz VLF Cos Rechteck (50 Hz Slope) und einer gedämpften Wechselspannung DAC bis‎ 400 Hz. Mit 0,1 Hz VLF Cos Rechteck sind durch eine spezielle Technologie zur Energierückgewinnung hohe Prüflasten bis 5 (μ F)  normgerecht bei 0,1Hz bis zu einer Spannung von 40kV effektiv prüfbar. Damit können Energiekabel mit Längen bis zu 25 km geprüft werden. Solche Kabellängen sind heute keine Seltenheit, da vor allem Windpark Einspeisungen über große Entfernungen erfolgen.

Set 7 - TDM 4540 PD

Es gibt Fehler, die sich erst bei der Belastung mit 50 Hz Betriebsfrequenz offenbaren. Unter dem Markennamen „50 Hz Slope“ erhalten Sie TDM 4540 PD, bestehend aus dem TE-Detektor PDS60 und einer Hochspannungsquelle mit 0,1 Hz VLF Cos Rechteck Spannungsverlauf, welche auf DAC Spannungsform umschaltbar ist. Sowohl der Polaritätswechsel bei 0,1 Hz VLF Cos Rechteck, als auch die Ausschwingfrequenz der DAC Spannung bilden die typische Belastung bei 50 Hz Netzfrequenz nach. Bekanntermaßen würde die hohe Blindleistung einer echten 50 Hz  Prüfspannung den Einsatz von großen, schweren und sehr teuren Transformatoren oder Resonanz Prüfanlagen erfordern, was technisch und wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.  Mit der von Megger patentierten Technologie erfolgt eine nahezu betriebsfrequente Belastung der Prüfobjekte und ermöglicht damit sehr aussagekräftige TE-Diagnoseergebnisse.
Für kritische gealterte Kabelstrecken bietet die TE-Messung mit gedämpfter Wechselspannung DAC eine  zerstörungsfreie Diagnosemessung. Bei der Benutzung von 0,1 Hz Prüfspannungsformen für Diagnosemessungen werden lokale Schwachstellen unter Umständen während der Diagnose zum Durchschlag gebracht. Mit DAC besteht dieses Risiko nicht und selbst kritische Kabel können nach der Diagnosemessung wieder in Betrieb genommen werden.

Set 8 - TDM 4540 TD PD

Bei dieser Variante entscheiden Sie sich für die Maximalversion mit TE-Messung und TD-Messung. Die Kombination aus TDM45 mit TD-Messung plus TE-Messung mit PDS60, plus Testboost mit 50 Hz Slope und DAC bildet schließlich Variante 8. Damit wird der Centrix zum bisher leistungsstärksten und vielseitigsten Kabelmesswagensystem weltweit. Mit dieser Maximalausstattung, greift der Netzbetreiber auf alle Vorteile zurück, welche ihm die Verfügbarkeit der Prüfspannungsformen 0,1 Hz VLF Sinus, 0,1 Hz VLF Cos Rechteck und DAC in Verbindung mit den Diagnoseverfahren TD und TE ermöglichen. Standardmäßig bietet der Centrix die Prüfung von Papier isolierten Kabeln mit Gleichspannung bis zu einer maximalen Spannung von 80 kV an. Es sind also insgesamt vier Prüfspannungsformen im Messsystem verfügbar. Mit Prüfströmen bis zu 600 mA ist die Konditionierung von Kabelfehlern auch ohne spezielle Brennzusätze möglich.